Hartes Trampling

Strenge Herrinnen trampeln ihre Sklaven hart

Alle Artikel, die mit "Schmerzen" markiert sind

Zwei gefesselte Sklaven und drei heiße Ladys in geilen High Heels bedeutet extrem hartes Trampling. Die Wunden sind nicht zu übersehen, doch ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Die Absätze bohren sich tief in das Loserfleisch und die mickrigen Loser stöhnen und jammern. Die Schmerzen scheinen unerträglich zu sein. Der Focus liegt heute auf dem Rücken und der Hände der Sklaven. Trotz der heftigen Schmerzen stehen die Loserpimmel stramm. Das muss natürlich gleich von den sexy Ladys bestraft werden.


Mit geilen High Heels gibt die Lady ihrem persönlichen Sklaven ein sadistisches Trampling. Dabei liegt der Loser auf dem Boden und die Lady hat sich einen Stuhl herbeigeholt, doch das Trampling macht mehr Spaß, wenn sie mit ihrem gesamten Gewicht auf dem Loser steht. Da Lady Sandy viele verschiedene High Heels hat, kann das Trampling einige Zeit dauern. Der armselige Loser stöhnt und jammert, doch es ist zu spät für ihn, er muss jetzt durch und die Schmerzen aushalten.


Bei dem Trampling steigert sich die Mistress sehr langsam, um die Spannung sowie die Schmerzen zu erhöhen. Der Fußanbeter macht einfach alles, was seine Mistress ihm befiehlt. Doch das genügt ihr nicht, sie trampelt mit extremen High Heels auf ihm herum und probiert auch einiges Neues aus. Dennoch kommt der Loser nicht davon, die Absätze zu blasen, die von der Mistress tief in seinen Schlund gesteckt werden. Die Plateausohlen verursachen ebenfalls starke Schmerzen, doch der Loser lässt die Schuhdomination über sich ergehen.


Dieses nutzlose Dickerchen zu dominieren, macht der Goddess sehr großen Spaß, denn sie will ihre neuen Lackstiefel ausprobieren, da bietet sich so ein menschlicher Fußabtreter an. Doch dann will die Goddess mit ihren nackten Füßen den mickrigen Loser quälen. Die Zehnägel sind ebenso schwarz lackiert wie ihr geiles Lackoutfit und sie bohren sich tief in das schwabbelige Fleisch. Der Loser hat sich das Trampling wohl leichter vorgestellt und nicht mit solchen Schmerzen gerechnet. Das nackte Dickerchen bekommt, was es verdient.


Eine Cockbox und High Heels sind eine perfekte Kombination für ein Cock-Trampling. Der Sklave ist so eingesperrt, dass er sich nicht wehren kann. So hilflos bekommt er ein brutales Cock-Trampling, denn die High Heels haben eine sehr dicke Plateausohle und einen sehr spitzen Absatz. Mit den Absätzen bohrt die Goddess in den Penis und in die Eier. Die Schmerzen müssen enorm sein. Das wünscht sich doch jeder Sklave seiner Goddess in dieser Weise dienen zu dürfen. Einfach herrlich, wie der Schwanz gequetscht wird.


Die Spuren des Trampling sind sehr gut zu sehen, denn die Goddess hat High Heels getragen und dem Loser große Schmerzen zugefügt. Aber von Mitleid ist keine Spur, im Gegenteil, die Goddess spuckt auf die Wunden, was sehr brennt und den Loser zum Stöhnen und Heulen bringt. Deswegen bekommt er gleich noch mehr Tritte. Der Loser lässt sich gerne dominieren und erniedrigen, so ist er wenigstens zu etwas nütze. Mickrige und nichtsnutzige Loser müssen einfach erzogen werden, damit sie gehorsam sind.


Doppelte Domination und doppeltes Trampling für einen nutzlosen Sklaven, der zu einem Trainingsgerät umgewandelt wird. Beide Herrinnen tragen sehr außergewöhnliche Overknees, die große Schmerzen und Verletzungen verursachen. Doch die Herrinnen trampeln nicht nur, sie hopsen und springen mal alleine und mal gemeinsam. Der Rücken des Losers sieht schon sehr verletzt aus, die Spuren werden noch sehr lange zu sehen sein. Am Ende weiß keiner mehr so genau, warum der Sklave so hart bestraft wurde, aber es hat den Herrinnen viel Spaß gemacht.


Ein hartes Trampling ist immer mit sehr großen Schmerzen verbunden, das muss auch die Transensklavin erfahren, denn ihre Mistress trampelt nicht nur, sie springt auch auf ihrem Körper, ihrer Kehle und ihrem Gesicht herum. Sie springt immer höher und ignoriert das Schreien und Wimmern der Transe. Brust und Schwanz bleiben ebenfalls nicht verschont. Wenn das Schreien zu laut wird, dann stellt sich die Mistress auf die Loserfresse, damit sie endlich still ist. Mit dieser Atemkontrolle hat die Transe nicht gerechnet.


Schmerzen zuzufügen, macht der Mistress sehr großen Spaß, das wird dieser Sklave auch gleich erfahren. Bereit, seine Strafe zu empfangen, erwartet er die heiße Mistress, die mit hautengen Lederleggins und extremen roten Overknees langsam auf ihn zukommt. Die Overknees haben eine dicke Plateausohle und sehr hohe Absätze, damit bekommt der Loser nicht nur ein Trampling, die Mistress springt mit ihren Stiefeln auf dem Sklaven herum. Immer höher und höher springt sie, dabei könnte seine mickrige Loserhaut platzen, doch egal, die Mistress hat ihren Spaß.


Nicole ist ganz schön geladen. Sie kommt gerade aus dem Büro - und ihr Tag war einfach nur zum Kotzen. Genau für diese Momente hat sie ihren Sklaven ja. Denn den Stress loswerden, Druck abbauen und runterkommen - das funktioniert am besten, wenn sie brutal auf einem Opfer herum trampeln kann. Sie muss ihm Schmerzen zufügen, um selber Aggressionen loszuwerden. Wer kann es ihr nicht nachfühlen?


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive